Top Plätze

Fliegenfischen an der Mittelsauer

Karte der Mittelsauer mit den besten Plätzen


Als Mittelsauer bezeichnet man die Sauer zwischen dem Einlauf der Alzette in EttelbrĂĽck und dem Einlauf der Our bei Wallendorf.
Die Mittelsauer darf gemäß den Auflagen der Binnengewässer befischt werden. ( Binnengewässerschein erfordert )
  
Außer Forellen, Döbeln, Barben, Äschen sind noch niedere Weißfische und auch manchmal Hechte und leider auch Welse zu fangen.
Der Bestand ist in den letzten Jahren immer weiter zurĂĽckgegangen und eine Ende der Talfahrt ist nicht abzusehen.

Jugendliche unter 14 Jahre benötigen keinen Angelschein, und müssen nicht in Begleitung eines Scheininhabers sein. Allerdings sollten sie die Vorschriften kennen.

Mittelsauer bei Moersdorf


 
Spezielle Vorschriften:

 â€˘ Eine Angel, welche unter der ständigen Aufsicht des Fischers bleiben muĂź, Angelschnur mit einem Haken. ( 3 Fliegen an der Fliegenschnur gelten als 1 Haken )
• Erlaubte Fänge pro Tag: Maximal 3 Salmoniden (Forellen, Saiblinge, Äschen) sowie 1 Hecht oder 1 Zander. Andere Fischarten ohne Mengenbeschränkung.

Erlaubte Köder

• Künstliche Fliege, Vorfach mit drei künstlichen Fliegen.
• Künstliche Köder, die eine Nachahmung von Wirbeltieren darstellen.
• Fischarten, deren Fangzeiten und -größen geregelt sind, zur gesetzmäßigen Zeit und in der gesetzmäßigen Größe.
• Fischarten ohne gesetzliche Regelung hinsichtlich Fangverbot und Fanggröße, ohne Einschränkung.
• Natürliche lebende und nichtlebende Köder. VERBOTEN IST:
• das Ködern mit Krebsen, Fröschen, natürlichen und künstlichen Fischeiern, sowie gefärbten Maden (Pinkies, usw.).
• das Anfüttern mit natürlichen und künstlichen Maden.
• die Fabrikation (Herstellung), das Präparieren (Zubereitung) sowie die Verwendung von Ködern und Lockmitteln (Futter) mit Substanzen, welche laut Lebensmittelgesetz nicht erlaubt sind.
• die Ausübung der Fischerei während der Nacht; als Nacht gilt: a) vom 1. Oktober bis 31. März die Zeit von 19.00 bis 7.00 Uhr;
b) vom 1. April bis 30. September die Zeit von 23.00 bis 5.00 Uhr. br>•• der Fang von ganzjährig geschüzten Arten: Lachs, Meerforelle, Stör, Maifisch, Finte, Flunder, Quappe (Rutte), Meeresneunauge, Flußneunauge, Bachneunauge, Bitterling, Schmerle, Schlammpeitzger, Steinbeißer, Mühlkoppe, Elritze, Karausche und Schneider.


Gesetzlich bestimmte Fanggrössen:
 Fangrössen in den Binnengewässern